Nach oben

Pendeln

Pendeln


Pendeln: Foto: © Mercury Green / shutterstock / #1277807674
Foto: © Mercury Green / shutterstock / #1277807674

Jeder hat schon einmal vom Pendeln gehört. Das Pendeln ist eine uralte Technik der Wahrsagung und Naturvölker. Es soll bereits 6.000 v. Chr. existiert haben. Das Pendel ist dem Glauben nach in der Lage, energetische Schwingungen wahrzunehmen und diese in verschiedenen Bewegungsabläufen wider zu spiegeln. So können Fragen mit dem Ja-Nein-Prinzip beantwortet werden.

Das Pendel existiert seit Urzeiten und sieht deutlich einfacher aus als es tatsächlich ist.

Mit der Unterstützung des Pendels ist man in der Lage, Antworten auf Fragen über die Zukunft zu erhalten. So kann man das Pendel zum Beispiel fragen, ob das neue Jobangebot gut ist oder ob man bald seinen neuen Lebensgefährten beziehungsweise seine neue Lebensgefährtin kennenlernen wird.

Das Pendel ist somit eine gute Alternative zu einer Tarotkartenlegung. Da es sich bei dem Pendel nicht um ein Orakel handelt, kann es einem leider kein genaues Datum und keinen genauen Ort nennen, an dem etwas eintreffen wird.

Die Antworten des Pendels sind auch weniger ausführlicher als die Antworten der Tarotkartenlegung. Fragen können auch nur dann beantwortet werden, wenn sie eine "Ja" oder "Nein" antworten ermöglichen.

Am Besten bereitet man sich bereits vorab seine Fragen vor und formuliert diese so kurz wie möglich. Wie lange die Befragung des Pendels dauert, ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Normalerweise dauert diese zwischen 20 Minuten und 40 Minuten.

Zukunftsvorhersagen durch Pendeln treffen

Das magische Pendel beantwortet einem alle Fragen über die Zukunft. Das Pendel dient hierbei als "Kommunikationsgerät" für die Astralwelt, oder auch Geistige Welt genannt. Am Besten kann man das Pendel mit einem Handy vergleichen. Jeder weiss, dass man mit einem Handy z.B. Anrufe aus Liechtenstein erhalten kann, obwohl man selbst sich in der Schweiz befindet. Genauso ist es möglich, kurze "Ja" oder "Nein" Antworten aus der Astralwelt durch das Pendel zu erhalten.

Mit Hilfe der Schwingungen im Raum, beginnt dieses entweder von links nach rechts (oder andersherum) zu schwanken, um eine Antwort zu verneinen oder schwankt von vorne nach hinten, um eine Antwort zu bejahen.

Dabei ist es äusserst wichtig, dass ein erfahrener Wahrsager bzw. eine erfahrene Wahrsagerin, das Pendel hält. Ein unerfahrene Berater/Beraterin könnte dieses versehentlich unbewusst bewegen.  Darüber hinaus sollte der Wahrsager bzw. die Wahrsagerin auch dazu in der Lage sein, zwischen niedrigen Schwingungen und hohen Schwingungen zu unterscheiden. Denn Erstere bedeuten zum Beispiel, dass ein böse gewillter Geist sich im Raum befindet.

Auch ist es wichtig, dass sowohl der Wahrsager bzw. die Wahrsagerin, als auch der Fragesteller bzw. die Fragestellerin, sich in einem Raum befinden, in welchem die Feinstofflichkeit problemlos fliessen kann.

Als Feinstofflichkeit bezeichnet man eine Materie, die feiner und beweglicher ist als die "grobstoffliche" Materie, aus welcher zum Beisiel der physische Körper besteht. Der deutsche Chemiker Dr. Klaus Volkamer soll ein Gerät erfunden haben, mit welchem (laut ihm) die Feinstofflichkeit bewiesen werden konnte.

Kann jeder Pendeln lernen?

Natürlich stellen viele sich nun die Frage, ob tatsächlich jeder das Pendeln erlernen kann...

Hierzu muss man erst einmal wissen, dass grundsätzlich jeder mit dem Dritten Auge geboren wird. Das Dritte Auge ist die Verbindung zwischen der materiellen Welt und der Astralwelt. Das heisst also, dass jeder Mensch die Fähigkeit besitzt, sich mit der Astralwelt in Verbindung zu setzen. Diese Fähigkeit kann durch Schamanen und andere spirituelle Menschen (wie z.B. ein Engelmedium) wieder aktiviert werden, denn meist geht sie über die Zeit, während dem Erwachsenwerden verloren. Dazu bedarf es jedoch auch an der Mitarbeit des Betroffenen, durch Meditation und Yoga kann man das Dritte Auge ebenfalls aktivieren.

Jedoch ist dies leider alles andere als einfach, manche Menschen benötigen bis zu 30 Jahre, um diese verloren gegangene Fähigkeit wieder zu erlernen. Kurzum, grundsätzlich ist jeder dazu geeignet, jedoch ist dies abhängig von Spiritualität und dem Umfeld.

Man muss neben dieser Gabe unserer Urahnen, nämlich auch das Talent und die Einfühlsamkeit besitzen, um sie zu erwecken. Wer seine Spiritualität bereits öffnen konnte, der kann das Pendeln mit der Unterstützung eines erfahrenen Wahrsagers bzw. einer erfahrenen Wahrsagerin erlernen. Wie lange dies dauert, ist immer abhängig der Geschicklichkeit des jeweiligen Lernenden.

Es gibt zum Beispiel auch Menschen, die Sprachen innerhalb von drei Monaten lernen, während andere wiederum ein ganzes Jahr oder sogar länger brauchen.


© Zukunftsblick Ltd.


Rechtliche Hinweise


Gratis-Dienste

Unsere kostenlosen Online-Tools:

Besuchen Sie unsere Hauptseite: www.zukunftsblick.ch

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK